Asthma Anfälle, Zeichen, Symptome, Behandlung: Anfälle beseitigen und Gründe für Asthma

Englische Flagge für Link zur englischen Website

Spanische Flagge mit Link zur entsprechenden spanischen Website

 

 

Oben sind Links zur englischen und spanischen Seite  mit zusätzlichen Artikeln über Asthma.

 

Asthma natürlich behandelbar! Ergebnisse durch med. Studien kontrolliert-

Jetzt das brandneue Video von Dr. Rakhimov auch in deutsch:

https://www.youtube.com/watch?v=-RzjWf4G_BE

Asthma ist eine die Atmung betreffende Krankheit, die einen normalen Luftluss von außen zu den Alveolen verhindert bzw. verringert. Während einer normalen Einatmung geht die Luft in die Nase, die oberen Luft Wege und schließlich in die Luftröhre, welche sich in zwei große Röhren verzweigt, die Bronchen genannt werden. Die Bronchen verzweigen sich weiter in viele kleinere Röhren, die Bronchiolen genannt werden. Schließlich strömt die Luft von dort weiter in kleine Säckchen die man Alveolen nennt, so dass der Gasaustausch dort statt finden kann. Sauerstoff wird hinein ins Blut gelöst, während etwas Kohlendioxid an die Luft ab gegeben wird indem es zuerst vom Blut in die Alveolen diffundiert und dann ausgeatmet wird. Bei Leuten mit Asthma ist der Luftfluß unterdrückt, weil sich die Bronchien und Bronchiolen verengen. Bronchospasmen werden vor allem durch drei Faktoren ausgelöst:

1. Konstriktion von kleinen Muskeln, die sich um die Bronchien und Bronchiolen befinden.

2. Schwellungen, die ausgelöst werden, durch chronisch entzündete Zellen in den Luftwegen.

3. Die Produktion von mehr Schleim, wegen der Entzündung und durch allergieauslösende Stoffe.

 

Dies sind die Gründe, dass die Luftwege der Asthmatiker verengt und geschwollen sind. Bis zu einem gewissen Grad können die drei Faktoren bei einem Asthmatiker die ganze Zeit aktiv sein. Während eines Anfalls ist der Grad an Verengung sogar noch höher.

Deswegen leiden Asthmatiker unter husten, pfeifen, keuchen oder auch einem rasselnden Geräusch in der Brust einhergehend ein Engegefühl in der Brust und Schwierigkeiten zu atmen. Bei Asthmatikern ist das Immunsystem hypersensitiv für verschiedene Trigger, was zu verschiedenen allergischen Reaktionen führt, die die Luftwege betreffen. Typische Asthma Auslöser sind beispielsweise:

1.Staubmilben
2. Pollen
3. Schimmel
4. Zigarettenrauch
5. Proteine von Haustieren z.B. Fell oder Schuppen
6. Umweltverschmutzung
7. Kälte
8. Ausscheidungen von Schaben

Vier Verschiedene Leute sind krank wegen Mund AtmungEs gibt allerdings auch noch andere Auslöser, die eine Asthma-Attacke auslösen können. Diese sind zum Beispiel:

– kleinere Infektionen der Atemwege wie Erkältungen
– zu viel auf einmal essen
– Ängstlichkeit
– psychologischer Stress
– Bewegungsübungen
– (und sogar) Lachen

Ein Resultat eines Asthmaanfalles ist, dass die Person sogar noch schwerer und tiefer durch die bereits verengten Atemwege atmet. Dies verschlimmert die bereits existierenden Entzündungen, erhöht die Schleimbildung und verstärkt die Bronchokonstriktion. Alle diese Faktoren können dazu führen, dass einige Luftwege fast vollkommen verengt oder durch Schleim verstopft sind. Dies aktiviert Rezeptoren, die Husten auslösen. Unter solchen Umständen wird eine normale Atmung sehr schwierig oder unmöglich. Grund hierfür sind die Symptome des Asthmas, welche mild, moderat oder schwer und lebensbedrohlich sein können. Im letzten Fall wird natürlich sofortige medizinische Hilfe benötigt. Akute Verschlimmerung des Asthmas, Asthmaattacken und sogar tödliche episoden passieren statistisch am wahrscheinlichsten in den frühen Morgen Stunden bzw. von 4-7 Uhr während des Schlafes. Es gibt zwei Faktoren des Lifestyle, die diese Gefahr in der Nacht extrem begünstigen:

(1) Da ist zum einen das Schlafen auf dem Rücken, denn es erhöht die Minutenventilation und die Atemfrequenz (stundenlange Hyperventilation). Dazu kommt dann (2) das Atmen durch den Mund (ebenfalls Hyperventilation wegen der großen Öffnung und der Verkürzung des Luftweges).

Der gewöhnliche Ansatz bei Asthma ist es, einen Bronchodilator mit Medikation zu benutzen, wie zum Beispiel: Ventolin. Das entspannen die kleinen Muskeln und die Luftwege und erweitern sie und erlaubt einen besseren Luftfluss. Bronchospasmen können verhindert werden, indem man keinen Auslösern für Allergien ausgesetzt ist und außerdem durch die Verhinderung von Entzündungen. Neben der medikamentösen Behandlung haben sechs randomisierte wissenschaftliche Studien gezeigt, dass über 90% der Leute mit Asthma ihre Anfälle stoppen können und keine Medikation mehr benötigen, wenn sie Artemübungen benutzen, die ihre Atmung wieder verlangsamen und sie dann dauerhaft der medizinischen Norm für Atmung entspricht. Die dafür benutze Methode aus der alternativen Medizin nennt sich auch Buteyko-Methode oder Butyko-Technik. Sie hat ein Prädikat durch die „Britisch Thoraic Society“ (eine große Organisation, die sich um Qualität in der Gesundheitsvorsorge bei Atemwegserkrankungen bemüht.) welches bestätigt, dass diese Methode effizienter ist als Yoga, Medikation, Diäten oder Nahrungsmittelergänzungen sowie jede andere getestete komplementäre Therapie (natürlich nur statistisch; im Einzelfall gibt es immer wieder auch Erfolge mit anderen Methoden). Wie das geht lernt man am besten in unseren Buteyko-Kursen in Hamburg, da solche Übungen oft individuelle Anpassungen benötigen.

Hier das englische Video wie man Anfälle schnell in den Griff bekommen kann:

http://www.normalbreathing.com/diseases-Asthma.php

Und hier das deutsche Video wie man akute Anfälle in den Griff bekommt:

 https://www.youtube.com/watch?v=GLMPF7ZJfLU

 

Sie wollen einen Kurs bei uns?! Klicken sie hier:

Kurse bei Atmungnormal.de